Tag der Frühgeborenen 2018

Ich werde von einem leisen Ton geweckt, ein Piepsen. Dann höre ich eine flüsternde Stimme: „Er ist viel zu früh geboren. Und er ist so klein“. Sie klingt besorgt. „Er ist perfekt!“, vernehme ich eine mir so vertraute Stimme. Ich habe sie die vergangenen Wochen gehört, sie hat mit mir gesprochen, mir vorgesungen und mir Geschichten vorgelesen. Sie hat mich in den Schlaf geschaukelt beim Spazieren gehen und ihre Bauchgeräusche waren mein sicherer Hafen. Das ist weg, aber ihre Stimme bleibt. Ich spüre ihre Liebe. Und dann legt sie ihre warme Hand auf meinen Bauch und ich weiß, hier bin ich richtig.

Ein Luftzug, eine Tür geht auf. Herein kommt eine Hebamme. „Schauen Sie mal, was ich Ihnen zum Frühchentag überreichen darf. Einen Beutel, den Sie an den Inkubator hängen können, um dort die Unterlagen zu sammeln. Dazu ein Dufttuch, damit Ihr Sohn Ihren vertrauten Geruch auch wahrnehmen kann, wenn Sie kurz nicht da sind. Außerdem einen Glückskleeanhänger. Das alles dürfen Sie bei der Entlassung als Erinnerung mit nach Hause nehmen. Die Sachen gestaltet ein Verein ehrenamtlich für uns.“ Ich weiß zwar nicht, was ehrenamtlich heißt, aber jemand denkt an uns. Mama ist ganz gerührt und dann liest sie mir vor: „Da werden Hände sein, die dich tragen. Und Arme, in denen du sicher bist. Und Menschen, die dir ohne Fragen zeigen, dass du auf dieser Welt willkommen bist.“ Ihre Stimme klingt anders als in der Zeit als ich noch in ihrem Bauch war. Für mich klingt sie perfekt.
Und dann kommt Papa zu Besuch. Auch er ist ganz ergriffen, dass es Menschen gibt, die sich ehrenamtlich für uns engagieren. Die damit zeigen, dass wir nicht allein sind. Ein schönes Gefühl zu dieser Welt zu gehören und zu Mama und Papa. Ich freue mich auf unsere gemeinsame Zeit. Und die Geborgenheit.

Zum Frühchentag 2018 verteilte der Verein „Herzenssache – Nähen für Sternchen und Frühchen e. V.“ 1257 Geschenke. Diese bestanden jeweils aus einem Inkubatorbeutel, einem Glückskleeblatt als Schlüsselanhänger, einem Dufttuch und einer Karte. Alle Geschenke wurden von den Klinikansprechpartnern persönlich dem jeweiligen Klinikpersonal übergeben. Bereits hier war die Freude groß. Umso größer bei den beschenkten Eltern und Frühgeborenen.